Höhere Rechengrößen der Sozialversicherung im Jahr 2014

Zum 01.01. eines jeden Jahres tritt eine neue Verordnung über die maßgebenden Rechengrößen der Sozialversicherung in Kraft. Der vom Bundeskabinett verabschiedeten Verordnung über die Sozialversicherungsgrößen 2014 hat der Bundesrat zwischenzeitlich zugestimmt.

Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung haben insbesondere die Beitragsbemessungsgrenzen in der allgemeinen Rentenversicherung (BBG) sowie die Bezugsgrößen in der Sozialversicherung gemäß § 18 SGB IV. Beide Werte steigen gemäß der Verordnung ab dem 01.01.2014 an – die jährliche BBG von 69.600 Euro auf 71.400 Euro (West) bzw. von 58.800 Euro auf 60.000 Euro (Ost) und die monatliche Bezugsgröße von 2.695 Euro auf 2.765 Euro (West) bzw. von 2.275 Euro auf 2.345 Euro (Ost). Die Werte für die BBG und die Bezugsgrößen sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

maßgebende Rechengrößen der Sozialversicherung für 2014 (Auszug)

alte Bundesländer

neue Bundesländer

Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung
  • jährlich

71.400,00 Euro

60.000,00 Euro

  • monatlich

5.950,00 Euro

5.000,00 Euro

Bezugsgröße gemäß § 18 SGB IV
  • jährlich

33.180,00 Euro

28.140,00 Euro

  • monatlich

2.765,00 Euro

2.345,00 Euro

 

Die Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung hat beispielsweise Auswirkungen auf endgehaltsbezogene Versorgungszusagen mit einer sog. gespaltenen Rentenformel, welche für Gehaltsteile über der BBG einen höheren Versorgungsprozentsatz bestimmt, als für Gehaltsteile bis zur BBG. Darüber hinaus hat die Erhöhung der Rechengrößen Auswirkungen auf den Umfang der Steuerfreiheit von Beiträgen an einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse oder für eine Direktversicherung sowie auf die Bagatellgrenze für unverfallbare Versorgungsanwartschaften, die der Arbeitgeber bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses ohne Zustimmung des Arbeitnehmers abfinden darf. Die konkreten Auswirkungen der Veränderungen der Rechengrößen im Jahr 2014 können der nachstehenden Tabelle entnommen werden.

Auswirkungen der Rechengrößen 2014 auf die bAV

alte Bundesländer

neue Bundesländer

Steuerfreiheit der Beiträge an einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse oder für eine Direktversicherung gemäß § 3 Nr. 63 EStG (ohne Erhöhungsbetrag in Höhe von 1.800 Euro)
  • jährlich

2.856,00 Euro

2.856,00 Euro

  • monatlich

238,00 Euro

238,00 Euro

Bagatellgrenze für die Abfindung von unverfallbaren Anwartschaften bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses gemäß § 3 Abs. 2 BetrAVG
  • laufende Leistungen

27,65 Euro

23,45 Euro

  • Kapitalleistungen

3.318,00 Euro

2.814,00 Euro

Grenzbetrag für den Anspruch auf Übertragung des Übertragungswerts gemäß § 4 Abs. 3 Nr. 2 BetrAVG

71.400,00 Euro

71.400,00 Euro

Mindestguthaben aus Wertguthabenvereinbarungen für die Möglichkeit einer Übertragung auf die Deutsche Rentenversicherung Bund

16.590,00 Euro

14.070,00 Euro

 

Die aktuellen Werte finden Sie unter Rechengrößen für die betriebliche Altersversorgung.

Jan Zülch, Rechtsanwalt für betriebliche Altersversorgung und Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hamburg / Lüneburg

Ähnliche Beiträge: